eyecatcher eyecatcher2 eyecatcher3 eyecatcher4

Halserkrankungen

Knoten und Schwellungen am Hals

Knoten oder Schwellung am Hals können harmlos sein oder hoch gefährlich. Eine Abklärung ist ratsam und oft auch schnell zu erreichen.

Polypen = Rachenmandel = Adenoide Vegetationen

Behinderte Nasenatmung, nächtliches Schnarchen und häufiger Schnupfen verbunden mit Mittelohrentzündungen oder Paukenergüssen sind die häufigsten Symptome bei Polypen. Diese Polypen verlegen den Raum am hinteren Nasenausgang und führen so zu den Beschwerden.

Nicht selten sind auch die Gaumenmandeln gleichzeitig vergrößert. Abhängig von Dauer und Schwere der Beschwerden ist entweder eine medikamentöse Therapie oder gar eine Operation (Entfernung der Rachenmandel) erforderlich. Diese Operation kann ambulant in der Tagesklinik Buchloe durchgeführt werden. Nach recht kurzer Zeit sind dann die Patienten beschwerdefrei.

Eitrige Mandelentzündung

Entzündung der Gaumenmandeln ist mit starken Schluckbeschwerden, Schwellung der Halslymphknoten und deutliches Krankheitsempfinden verbunden. Bei immer wiederkehrenden Mandelentzündungen (Tonsillitis) ist eine Entfernung der Mandel (Tonsillektomie) notwendig.

Bei wiederholten Mandelentzündungen steigt auch das Risiko einer Herzklappenentzündung, chronischen Nierenentzündung und rheumatischen Gelenkentzündungen.

Die akute Mandelentzündung wird meist mit Antibiotika behandelt, bei wiederkehrenden Entzündungen ist die Entfernung ratsam. Diese Operationen führen wir im Klinikum Landsberg in Vollnarkose durch. Die übliche Aufenthaltsdauer ist von Freitag (OP-Tag) bis Montag, eine Schonung sollte über 2 Wochen erfolgen.

Paukenerguss

Im Rahmen einer Mittelohrentzündung kann es besonders bei Kleinkindern zu einer dauerhaften Flüßigkeitsansammlung im Mittelohr kommen, sog. Paukenerguss. Kinder, besonders Kleinkinder, bekommen viel häufiger als Erwachsene Mittelohrentzündungen, weil die Verbindung zwischen Rachen u. Mittelohr (Ohrtrompete) bei Kinder kürzer und relativ weiter ist.

Zusätzlich sind Schnupfen, vergrößerte Rachenmandeln u. allgemeine Infekte bei Kinder häufiger und unterstützen die Entstehung von Mittelohrentzündungen. Ein Paukenerguss führt zu einer deutlichen Hörminderung, Schmerzen bestehen normalerweise nicht.

Häufig bildet sich ein Paukenerguss binnen 3 Wochen zurück, wenn der Infekt ausgeheilt ist. Bei immer wiederkehrenden Infekten und bei dauerhaft vergrößerten Rachenmandeln kann es zu einem bleibenden permanenten Paukenerguss kommen.

Eine dauerhafte Hörminderung kann zu Entwicklungsstörungen des Kindes (z.B. Spracherwerb, Kommunikation) führen. Darüber hinaus kann es auch zu Entwicklungsstörungen des Ohres kommen.

Ein Paukenerguss sollte deshalb kontrolliert und ausreichend behandelt werden. Falls eine medikamentöse Therapie fehlschlägt ist eine Operation erforderlich.

Schluckbeschwerden

Schluckbeschwerden sind ein relativ unspezifisches Symptom, neben Erkrankungen im Hals/Schlund selbst können auch Erkrankungen der Wirbelsäulen, Muskelverspannungen des Halses, des Herzen, der Lunge, des Magens und des Nervensystems diese hervorrufen. Eine genaue Untersuchung mitunter durch mehrere Ärzte ist oft erforderlich.

designed by abavo